Advertisement

Jurassic Park (Film)

The Sandman Will Keep You Awake - The Loop

01:40

Jurassic Park ist ein Science-Fiction- und Abenteuerfilm von Steven Spielberg aus dem Jahr 1993. Die Handlung beruht auf dem Roman DinoPark (Originaltitel: Jurassic Park) von Michael Crichton, der zusammen mit David Koepp auch das Drehbuch zu dem Kino-Thriller schrieb.

Besetzung

  • Richard Attenborough: John Hammond
  • Sam Neill: Dr. Alan Grant
  • Laura Dern: Dr. Ellie Sattler
  • Jeff Goldblum: Dr. Ian Malcolm
  • Bob Peck: Robert Muldoon
  • Wayne Knight: Dennis Nedry
  • Martin Ferrero: Donald Gennaro
  • Joseph Mazzello: Tim
  • Ariana Richards: Lex
  • Samuel L. Jackson: Ray Arnold
  • Bradley Darryl Wong: Dr. Henry Wu

Handlung

Der Multimilliardär John Hammond hat auf der pazifischen Isla Nublar nahe Costa Rica mit Hilfe modernster Gentechnologie einen Erlebnispark geschaffen – mit lebenden Dinosauriern und anderen paläontologischen Sensationen.

Aufgrund des Todes eines Arbeiters fordern die Investoren eine Inspektion des Parks.

Dafür werden Dr. Alan Grant und dessen Freundin und Kollegin, die Paläobotanikerin Dr. Ellie Sattler, von John Hammond eingeladen und Gennaro überzeugt zudem den Chaostheoretiker Dr. Ian Malcolm, sich der Begutachtung anzuschließen.

Die Wissenschaftler sind von dem Jurassic Park überwältigt.

Später kommt es zu einer Gesprächsrunde bei der vor allem die Frage aufgestellt wird, ob es ethisch korrekt sei ausgestorbene Tiere mittels Gentechnologie zu neuem Leben zu erwecken.

John Hammond sieht aber den Jurassic Park als ein Geschenk an die Welt an. Während Hammonds Anwalt Genaro den Erfolg und die weltweiten Einnahmen des Parks betrachtet kritisiert Dr. Malcolm den Mangel an Demut und bezeichnet den Erfolg von John Hammond als eine "Vergewaltigung gegen die Natur".

Malcom sagt zudem aus, dass sich das Leben nicht kontrollieren lässt, sondern, dass das Leben immer einen Weg findet.

John Hammonds Enkelkinder Lex und Tim sollen die ersten Kinder sein, die den Jurassic Park vor der offiziellen Eröffnung besuchen dürfen.

Die Wissenschaftler und die Kinder beginnen die Tour durch den Jurassic Park.

Doch ein abtrünniger Computerfachmann sabotiert die Sicherheitssysteme, um Dinosaurier-Embryos aus dem Park zu schmuggeln und sie an eine Konkurrenzfirma zu überreichen.

Die Sicherheitssysteme fallen aus und die Dinosaurier brechen aus und verwandeln die fantastische Tour in einen wahr gewordenen Albtraum…

Unterschiede zwischen Buch und Film

Obwohl der Film in der Hauptgeschichte über weite Teile relativ genau, wenn auch verkürzt, der Romanvorlage folgt, gibt es doch einige kleinere, aber auch ein paar recht schwerwiegende Unterschiede zum Buch.

Beispiele:

  • John Hammond ist im Roman arrogant, uneinsichtig und manipulativ, während er im Film mehr freundlich dargestellt wird.
  • Die Thematik der sich doch fortpflanzenden Tiere auf der Insel und der Gefahr dessen, diese würden das Festland erreichen können, in der Vorlage stärker im Mittelpunkt.
  • Die Rollen der beiden Kinder Lex und Tim sind in Buch und Film vertauscht. In der Romanvorlage ist Lex die jüngere der beiden, während Tim bereits etwa 11 Jahre alt ist. Im Film ist Lex die ältere der Geschwister.
  • Während der Tour durch den Park halten die Protagonisten des Buches und des Filmes an einer bestimmten Stelle an und gehen ein Stück in die Wildnis des Parks. Dort treffen sie auf den Tierarzt des Parks, Dr. Harding, der gerade einen kranken Pflanzenfresser versorgt. Im Film handelt es sich bei dem Dinosaurier um einen Triceratops, im Buch ist es jedoch ein Stegosaurus.

Auszeichnungen

  • Goldene Leinwand 1993, 1994
    • Goldene Leinwand mit einem Stern (1993)
    • Goldene Leinwand mit zwei Sternen (1994)
  • Academy Awards 1994
    • Oscar in der Kategorie Beste Tonmischung für Gary Summers, Gary Rydstrom, Shawn Murphy, Ron Judkins
    • Oscar in der Kategorie Bester Tonschnitt für Gary Rydstrom, Richard Hymns
    • Oscar in der Kategorie Beste Visuelle Effekte für Dennis Muren, Stan Winston, Phil Tippett, Michael Lantieri
  • Saturn Award 1994
    • Preis in der Kategorie Bester Science-Fiction-Film
    • Preis in der Kategorie Beste Regie für Steven Spielberg
    • Preis in der Kategorie Beste Spezialeffekte für Dennis Muren, Stan Winston, Phil Tippett, Michael Lantieri
    • Preis in der Kategorie Bestes Drehbuch für Michael Crichton (Roman), David Koepp
    • Nominiert in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin: Laura Dern
    • Nominiert in der Kategorie Bestes Kostüm: Sue Moore, Eric H. Sandberg
    • Nominiert in der Kategorie Beste Musik: John Williams
    • Nominiert in der Kategorie Bester Nebendarsteller: Jeff Goldblum, Wayne Knight
    • Nominiert in der Kategorie Bester Nachwuchsdarsteller: Joseph Mazzello, Ariana Richards
  • Awards of the Japanese Academy 1994
    • Ausgezeichnet als bester ausländischer Film
  • BAFTA Award 1994
    • BAFTA Award in der Kategorie Beste Spezialeffekte für Dennis Muren, Stan Winston, Phil Tippett, Michael Lantieri
    • Nominiert in der Kategorie Bester Ton: Gary Summers, Gary Rydstrom, Shawn Murphy, Ron Judkins, Richard Hymns
  • BMI Film & TV Awards 1994
    • BMI Film Music Award für John Williams
  • Blue Ribbon Awards 1994
    • Ausgezeichnet als bester ausländischer Film
  • Blue Ribbon Awards 1994
    • Nominiert in der Kategorie Bester Ton: Gary Summers, Gary Rydstrom, Shawn Murphy, Ron Judkins
  • Czech Lions 1994
    • Ausgezeichnet als bester ausländischer Film
  • Grammy Awards 1994
    • Nominiert in der Kategorie Beste Filmmusik: John Williams
  • Hugo Awards 1994
    • Hugo in der Kategorie Beste dramatische Darbietung
  • MTV Movie Awards 1994
    • Nominiert in der Kategorie Bester Film
    • Nominiert in der Kategorie Beste Action-Szene
    • Nominiert in der Kategorie Bestes Ungeheuer (T-Rex)
  • Mainichi Eiga Concours 1994
    • "Reader’s Choice Award" in der Kategorie Bester ausländischer Film für Steven Spielberg
  • Motion Picture Sound Editors 1994
    • "Golden Reel Award" in der Kategorie Bester Tonschnitt
  • People’s Choice Award 1994
    • Ausgezeichnet als bester allgemeiner Film
  • Young Artist Awards 1994
    • Ausgezeichnet als bester Nachwuchsdarsteller einer begleitenden Hauptrolle: Joseph Mazzello
    • Ausgezeichnet als bester Nachwuchsdarsteller: Ariana Richards
    • Ausgezeichnet als bester Familienfilm in der Kategorie Action/Adventure
  • Las Vegas Film Critics Society Awards 2000
    • Nominiert für den „Sierra Award“ in der Kategorie Beste DVD
  • Library of Congress
    • Aufnahme in das National Film Registry (2018)
  • Die Deutsche Film- und Medienbewertung FBW in Wiesbaden verlieh dem Film das Prädikat "wertvoll".

Fortsetzungen

Der weltweite Erfolg des Films brachte Fortsetzungen mit sich:

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.