Dinosaurier Wiki
Advertisement


Lexovisaurus war ein Stegosauria aus dem heutigen Europa. Er gilt momentan allerdings als Nomen dubium.[1]

Fossilbericht[]

Entdeckungsgeschichte[]

Funde[]

  • BMNH R1989 (Holotyp):
  • BMNH R3167:

Paläobiologie[]

Körperbau[]

Die Skeletten von Lexovisaurus waren leider immer nur teilweise erhalten, so dass die genaue Position der Rückenplatten nicht gewiss ist. Aber soweit zu beurteilen, besaß er den typischen Körperbau mit den kürzeren Vorderbeinen. Auf dem Rücken trug Lexovisaurus spitze Platten die zum Schwanz in Stacheln endeten. Am Schwanzende besaß er mindestens ein großes Stachelpaar. An seiner Körperseite saßen zwei Schulterstacheln, ähnlich wie beim Kentrosaurus. Es wird vermutet, dass die Stacheln über den Schultern positioniert waren.[2]

Ernährung[]

Paläoökologie[]

Eustreptospondylus attacking Lexovisaurus

Lexovisaurus wird von Eustreptospondylus angegriffen.[3]

Systematik[]

Subtaxa[]

  • Lexovisaurus
    • L. durobrivensis (Hoffstetter, 1957 (ursprünglich Omosaurus durobrivensis))

übergeordnete Taxa[]

Arten[]

zweifelhafte Arten[]

  • L. durobrivensis ist die einzige bekannte Art dieser Gattung. Sie wurde 1887 von John W. Hulke als Omosaurus durobrivensis beschrieben. 1915 wurde sie in Dacentrurus durobrivensis umbenannt, da der Name Omosaurus schon vergeben war. Robert J. Hoffstetter beschrieb dann im Jahre 1957 eine eigene Gattung für die Art (comb. nov.).[4]
    Jedoch sieht eine Analyse von Susannah C. R. Maidment, David B. Norman, Paul M. Barrett und Paul Upchurch, aus dem Jahre 2008, an, dass Lexovisaurus als undiagnostiziert gilt und wurde nun als neue Gattung, Loricatosaurus beschrieben. Lexovisaurus gilt daraufhin als nomen dubium.[1] Die Maßnahme gilt allerdings als umstritten.
    Das Art-Epitheton ist eine Referenz an die alte, römische Stadt Durobrivae.[4]

ungültige Arten[]

  • L. leedsi
  • L. phillipsi
  • L. priscus
  • L. vetustus wurde 1910 von Friedrich R. von Huene als Omosaurus vetustus. Dieser Name war allerdings bereits schon in Verwendung und so wurde es 1964 als eine neue Art des Dacentrurus vetustus beschrieben. 1983 wurde diese Art von Peter M. Galton erstmals als L. vetustus beschrieben. Jedoch wurde sie 2008 durch die Analysen von Maidment et al. als nomen dubium erklärt. 2014 wurde sie dann von Roman Ulanski als neue Gattung, dem Eoplophysis, beschrieben. Jedoch wird die Gültigkeit dieser Gattung angezweifelt.[4]

Populärkultur[]

Spiele[]

  • Dinosaur Kings

Einzelnachweise[]

5. Startbild: Door Levi bernardo - Eigen werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=37517562
Advertisement