Dinosaurier Wiki
Advertisement
Rhamphorhynchus
"Schnabelschnauze"
Rhamphorynchus gemmingi jconway
Anatomie
Flügelspannweite:

1,8 Meter

Gewicht:

2 Kilogramm

Besonderheiten:
Verbreitung
Fossilfundort:
  • Solnhofener Plattenkalken, Bayern (Deutschland)
  • Tendaguru Formation, Kendope (Tansania)
  • Kimmeridge Clay Formation, Kimmeridge Bay, Dorset (England)
Zeitalter:

Jura: Tithonium (vor 150-145 Mio. Jahren)

Rhamphorhynchus war ein Pterosaurier der späten Jura aus Deutschland. Er gehörte zur Familie der Rhamphorhynchidae und ist deren Namensgeber.[1]

Fossilbericht[]

Entdeckungsgeschichte[]

Funde[]

  • TM 6924. (Holotyp der Gattung):
  • MB.R.2845 (Holotyp von R. tendagurensis: Der Fund besteht aus Teilen der Hintergliedmaßen, welche im Tendaguru Steinbruch 69a gefunden wurden.[2]
  • MJML K-1597 (Holotyp von R. etchesi): Dieser Fund eines partialen Skelett, besteht aus Teilen des rechten und des linken Flügels.[3]

Systematik[]

Subtaxa[]

  • Rhamphorhynchus
    • R. etchesi (O'Sullivan & Martill, 2015)
    • R. jessoni (Lydekker, 1890)
    • R. muensteri (von Meyer, 1847 (original Goldfuß, 1831) | Typ)
    • R. tendagurensis (Reck, 1931)

übergeordnete Taxa[]

Arten[]

gültige Arten[]

  • R. etchesi wurde 2015 von Michael O'Sullivan und David Martill beschrieben.
  • R. muensteri ist die Typus-Spezies dieser Gattung. Sie wurde 1831 von Georg A. Goldfuß als eine Art von Ornithocephalus beschrieben. Nach mehreren Jahren, in denen dieses Fossil als Arten anderer Gattungen beschrieben wurde, beschrieb Hermann von Meyer eine eigene Gattung, der diese Art angehörte.[4]

ungültige Arten[]

dubiose Arten[]

  • R. jessoni wurde 1890 von Richard Lydekker beschrieben.
  • R. tendagurensis wurde 1931 von Hans G. Reck beschrieben.[4]

Einzelnachweise[]

5. Startbild: By John.Conway at the English language Wikipedia, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=714070
Advertisement