Dinosaurier Wiki
Advertisement


Wamweracaudia war ein Sauropode der späten Jura aus Tansania. Er ist der erste Mamenchisaurier der außerhalb von Asien gefunden wurde.[1]

Etymologie[]

Der Name Wamweracaudia setzt sich aus "Wamwera", der bevölkerungsreichsten Stammesgruppe im Lindi-Gebiet, und "caudia" dem griechischen Wort für "Schwanz" zusammen.[1]

Fossilbericht[]

Entdeckungsgeschichte[]

Funde[]

  • MB.R.2091.1–30, 3817.1 und 3817.2 (Holotyp): Dieser Fund besteht aus einer Reihe von 30 zusammenhängenden Schwanzwirbeln, zwei Dornfortsätzen der Vorne gelegenen Schwanzwirbel und zwei unvollständigen Chevronknochen.[1]

Stratigraphie[]

Bedeutung[]

Der Beschreibung von Wamweracaudia zeigt, dass die Diversität von Sauropoden in der Tendaguru Formation durchaus reichhaltiger war, als bisher angenommen. Außerdem wurde hier der erste Mamenchisaurier außerhalb von Asien beschrieben, was neue Erkenntnisse über die Verbreitung dieser Gruppe ans Licht bringt.[1]

Paläoökologie[]

Paläobiologie[]

Wie alle Sauropoden bewegte sich vermutlich auch Wamweracaudia quadruped (vierbeinig) fort und ernährte sich wahrscheinlich ausschließlich von Pflanzen. Auf Grund der spärlichen Funde, lassen sich keine genaueren Angaben über sein Aussehen treffen. Fest steht, dass er einen langen Schwanz mit länger werdenden Dornenfortsätzen zum Körper hin besaß.[1]

Paläoökologie[]

Systematik[]

Subtaxa[]

  • Wamweracaudia
    • W. keranjei (Mannion et al., 2019)

übergeordnete Taxa[]

Taxonomie[]

Arten[]

  • W. keranjei ist die einzige Art dieser Gattung. Sie wurde 1929 von Werner E. M. Janensch als ein Exemplar von Gigantosaurus robustus beschrieben. Rupert H. Wild erkannte 1991, dass es sich dabei um eine eigene Gattung handelt und schloss alle G. robustus Exemplare in die neue Gattung Janenschia. 2019 erkannten dann Philip D. Mannion, Paul Upchurch, Daniela Schwarz und Oliver Wings, dass es zu wenige Gemeinsamkeiten mit dem Holotyp von Janenschia teilte und beschlossen darauf hin eine neue Gattung zu beschreiben. Das Art-Epitheton ehrt Mohammadi Keranje, welcher die Expedition in Tansania geführt hatte.[1]

Siehe auch[]

Einzelnachweise[]

Advertisement